L O A D I N G
Marketing 2020 – Trends, Chancen und Herausforderungen

Marketing 2020 – Trends, Chancen und Herausforderungen

Eine Zeit des Wandels: 2020 wird sich auch im Marketing einiges verändern. Der Mensch als Individuum und unser Planet stehen im Mittelpunkt. Technik und künstliche Intelligenz bleiben natürlich nach wie vor große Themen, aber was uns noch mehr beschäftigen wird sind: Werte, Gemeinschaft und der Erhalt unserer Erde. Das bringt neue Trends, Chancen und Herausforderungen für Unternehmen und Marken.

Im letzten Jahrzehnt hat sich alles so rasant entwickelt und vieles verändert sich so schnell, dass viele kaum noch hinterherkommen. So müssen wir uns auch im Marketing an die vielen Veränderungen strategisch zügig anpassen und noch besser: Vorab agieren, anstatt nur zu reagieren.

Konsumenten kaufen heute bewusster ein. Vielen geht es weniger um Statussymbole, sondern um die Werte dahinter und wie und wo es hergestellt wurde. Konsumenten fällt es allerdings oft nicht so leicht, ihren Werten entsprechend einzukaufen, denn die Auswahl an Produkten ist riesig und die “Versprechen” nicht immer stimmig mit der Realität. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, der muss gutes Marketing machen und dabei ehrlich und transparent sein: Denn es reicht nicht mehr “Wer Gutes tut, muss darüber sprechen”, denn es muss über alle Kanäle stimmig, authentisch sein und der Wahrheit entsprechen.

Licht im Marketingdschungel

Wir beobachten laufend, was es neues im Marketingdschungel gibt, was gehyped wird und was lange Bestand haben könnte. Neben allen Fakten und eigenen Beobachtungen, gesellt sich inzwischen ein sehr gutes Bauchgefühl, das uns in vielen Jahren als Marketingmenschen so gut wie nie im Stich gelassen hat.

Was das neue Jahrzehnt für Marken bedeuten könnte, wie man die Marketingstrategie aufstellt und wie der ideale Marketing-Mix zusammengestellt werden kann – das haben wir für euch versucht, so gut wie möglich zusammenzufassen. Aber jede Marketingstrategie muss individuell bleiben, denn jede Marke, jede Branche und jedes Unternehmen ist einzigartig. Es gibt auch kein perfektes Marketing-Rezept, aber das macht die ganze Sache ja auch so spannend 😉

Aus diesen Gründen ist eine fachmännische Beratung, Umsetzung und Begleitung insbesondere auch für kleine Unternehmen, NGOs und Start-Ups extrem wichtig, da gerade bei kleineren Budgets nicht “einfach mal was gemacht” werden sollte, sondern zielführend investiert werden.

So dann wollen wir mal: Viel Spaß beim Lesen.

Brandbuilding – Sinnhaftigkeit und Werte im Mittelpunkt

Markenpositionierung 2020

Old but gold und gilt heute mehr denn je: Es geht nicht um das “Was”, sondern um das “Warum”, wie Simon Sinek schon beim Ted Talk 2009 die Golden Circle-Methode vorstellte und beschrieb, dass der Purpose, also der Zweck, das “Warum” und damit die Sinnhaftigkeit im Mittelpunkt stehen sollte. Wenn sich Unternehmen und die Personen dahinter so aufstellen, haben sie die Möglichkeit zu inspirieren und sich von der Konkurrenz ganz klar abzuheben.

Nur mit einer klaren Positionierung wird der kritische Konsument, insbesondere die der jüngeren Generation, (schaut euch dazu den Deloitte Millennial Survey 2019 an), seine Wahl treffen. Das bedeutet, dass die Werte des Unternehmens oder der Marke und den Menschen dahinter nach außen klar transportiert werden und Statements setzt (wofür und für was es nicht steht). Das heißt aber auch, dass diese Werte gelebt werden müssen: Reden und Handeln müssen zusammen passen. Ist das nicht stimmig, wird das sehr schnell erkannt und führt zu schwerwiegender Schädigung des Images.

Und Authentizität und Ehrlichkeit, Transparenz bleiben die Pfeiler jeder guten Markenpositionierung.

Von “Ego” zu “Öko”

Konsumenten erkennen mehr, dass ihre Kaufentscheidungen Folgen für Mensch, Tier und Umwelt haben. Sie wollen zunehmend ihr Geld für Produkte ausgeben, die einen positiven Impact auf unseren Planeten haben. Sie wollen wissen, wo, wie und von wem die Produkte produziert wurden, welche Chemikalien benutzt wurden, wie viel Wasser verbraucht wurde, wie viel CO2 ausgestoßen wurde und einfach was für einen ökologischen Fußabdruck die Produktion hinterlassen hat.

Interessant ist hierbei auch eine “neue” Zielgruppe. Diese beschäftigt sich erst seit Kurzem mit dem Thema “Ökologie”. Diese Käufer sind dankbar, wenn man sie auf dem Weg, sich nachhaltiger zu verhalten, unterstützt. (Anders als die “alten Hasen”, LOHAS, die sich mindestens seit einem Jahrzehnt damit auseinandersetzen)

Marketing und Marken haben großen Einfluss auf die Zukunft und die Welt, in der wir leben. Konsumenten entscheiden mit ihrem Kauf und ihrem Geld bewusst oder unbewusst für was für eine Welt sie stimmen. Die Nachfrage entscheidet über das Angebot. Wenn Marken und Unternehmen sich klar positionieren und handeln, hat das einen sehr großen Einfluss.

Das neue Zeitalter bricht mit Status-Symbolen: Geld, Macht, Sport, Modetrends, etc. werden zweitrangig. Was zählt ist, ob man Gutes damit tut oder zumindest möglichst wenig Schlechtes.

Arbeitsbedingungen, Rohstoffe, Klimawandel, Tierschutz und viele weitere Themen rücken immer mehr in den Vordergrund. Viele Konsumenten möchten nicht mehr die Augen verschließen, sondern setzen neue Prioritäten.

Der Blickwinkel von “Ego” zu “Öko” verschiebt sich immer weiter.

Marketing hilft den Konsumenten Entscheidungen zu treffen: In was für einer Welt wollen wir leben? Was für eine Zukunft wünschen wir uns für uns, unsere Kinder und Enkelkinder? Marketing Verantwortliche und Unternehmen sollten sich dringend diese Fragen stellen, denn sie haben großen Einfluss auf unsere Zukunft.

Marken werden selbst zu Influencern

Bisher haben Influencer Marken und Produkte ihren Followern präsentiert und empfohlen. Der Vorteil von Influencer Marketing für Unternehmen und Marken war, dass die Influencer von ihren Followern als authentisch und ehrlich empfunden wurden und diese kauften dann gerne die empfohlenen Produkte von ihren Vorbildern. Influencer waren wie die beste Freundin oder der beste Freund, der seine Lieblingsprodukte empfohlen hat und durch das entgegengebrachte Vertrauen auch meistens geglaubt wurde.

Allerdings hat das Ganze inzwischen Ausmaße angenommen, sodass immer weniger Menschen die Produktempfehlungen von Influencer als authentisch und ehrlich empfinden, sondern erkennen, dass diese damit ihr Geld verdienen.

Es gibt natürlich nach wie vor Influencer, die tatsächlich nur Produkte empfehlen, hinter den sie auch wirklich stehen. Dann können sie diese auch authentisch bewerben und dagegen ist auch nichts einzuwenden.

Das klassische Influencer Marketing wird noch eine Weile funktionieren, aber zwei weitere Entwicklungen könnten interessant sein:

1.) Marken und vor allem die Menschen, also die Mitarbeiter, dahinter werden selber zu Influencern. Denn wer könnte die Marke und die Werte besser präsentieren, als die Marke selbst?

Immer mehr Menschen wollen nur noch für Unternehmen und Marken arbeiten, hinter denen sie wirklich stehen. Das bedeutet, wenn Mitarbeiter stolz auf das Unternehmen und die Marke sind, für die sie arbeiten, können sie authentische Markenbotschafter werden.

Nebeneffekt: Die Bindung von Mitarbeiter zum Unternehmen wird ebenfalls gestärkt. Weiterer Nebeneffekt: Die Mitarbeiter kennen sich schon bestens mit der Marke aus und können genau die Werte und gewünschten Botschaften ohne großes Briefing vermitteln.

Wenn Marken sich menschlicher präsentieren und mit einer konkreten Meinung bezüglich verschiedenster Themen und Werten positionieren, was könnte dann authentischer und ehrlicher sein?

2.) Menschen die bereits Fans der Marke, aber keine Influencer sind, werden als Markenbotschafter aktiviert. Das können Personen sein, die vielleicht nur 500 Follower haben. Diese sind aber überwiegend Menschen, die sie kennen und die ihnen vertrauen. Die Reichweite ist hier zwar nicht besonders hoch, dabei ist der Trust eben deutlich höher. Denn wer würde nicht seiner Nachbarin glauben, die ganz begeistert erzählt, wie genial der neue Staubsauger ist?

Mutig sein und neue Wege gehen

Disruptiv? Ja, ok der Begriff ist bereits ausgelutscht, aber dennoch aktueller denn je. Alte Muster können aufgebrochen werden. Strategien verworfen und neu gedacht werden. Veraltete Konzepte und konservative Gedanken modernisiert werden. Wichtig ist es aus der grauen Masse hervorzustechen und mit Individualität leuchten: Ein Vorbild sein. Positiv sein. Fehler haben und menschlich sein. Mutig und stark sein, auch wenn es nicht immer leicht ist. Gutes tun und stolz darauf sein. Andere unterstützen und helfen. Nutzen wir das neue Jahrzehnt für Veränderungen!

Wer mutig ist und neue Wege geht, begegnet neuen Möglichkeiten und wahrscheinlich auch Herausforderungen, diese können aber auch wieder Chancen sein. Mutig sein, anders zu sein, kann viele inspirieren. Mutig sein, nicht Everybody’s Darling zu sein. – Das heißt authentisch sein!

Marketingstrategie 2020 – menschlich und kreativ

Der Mensch im Mittelpunkt der Marketingstrategie

Im Mittelpunkt einer erfolgreichen Marketingstrategie sollte der Mensch stehen. Es ist also essenziell sich mit der Zielgruppe auseinanderzusetzen und den konkreten Menschen mit ihren Bedürfnissen und Pains dahinter genau zu verstehen.

Analyse-Tools helfen uns dabei. Aber Individuen bestehen nicht aus einem Haufen Daten. Statistiken und Auswertungen können helfen, aber Gefühle, Emotionen, individuelle Themen sind wichtiger! Höre also deinen Kunden zu, spreche mit ihnen. Damit kannst du deine Zielgruppen-Analyse mit wichtigen Findings ergänzen.

Communities und direkter Austausch

Communities, egal ob online oder offline oder beides, bringen Menschen mit gemeinsamen Interessen, Problemen oder anderen Dingen, die sie gemeinsam haben, zusammen. Als Unternehmen bringst du diese Menschen zusammen und unterstützt sie beim jeweiligen Thema und sorgst für eine angenehme Atmosphäre.

Die Mitglieder der Community können sich gegenseitig austauschen und unterstützen. Netter Nebeneffekt: Bei Communities stehen die Menschen im Mittelpunkt und das Unternehmen oder die Marke bietet nur den Rahmen, aber wird durchaus wahrgenommen. Aber eben nicht als “ich will dir was verkaufen”, sondern als “wir wollen für euch da sein”. Außerdem kann man die Zielgruppe so besser verstehen und so besser auf die Dinge eingehen, die von Interesse sind.

Neben Communities ist auch der direkter Kontakt zum Kunden und umgekehrt nach wie vor extrem wichtig. Für den Kunden ist es (und sollte es!) extrem einfach sein mit einem Unternehmen oder Marke in Kontakt zu kommen. Egal ob über E-Mail, Telefon, Chat, Social Media, vor Ort oder Messenger: Kunden sollten auf allen möglichen Wegen den Kontakt zum Unternehmen aufnehmen können und über alle Kanäle gleich professionell und schnell Antworten bekommen. Das ist inzwischen kein Nice-to-have sondern ein Must-have.

Wichtig: Jeder Kontakt einer Person mit einem Unternehmen oder Marke entscheidet darüber, was er darüber denkt, was er seinen Freunden darüber erzählen wird und ob er in Zukunft seine knappe Zeit und sein Geld in dieses Unternehmen oder Marke investieren will!

Videomarketing is still King

Videos werden auch im neuen Jahrzehnt nicht an Bedeutung verlieren, ganz im Gegenteil. Gibt es irgendjemanden, der keine Videos mag? Vor allem der Video-Konsum über mobile steigt immer weiter an. Videos müssen also unbedingt auch Mobile-optimiert sein. Die Inhalte müssen auch auf kleinen Bildschirmen gut funktionieren und auch ohne Ton verständlich sein oder ein Untertitel ist zwingend notwendig.

Insbesondere kleine oder lokale Unternehmen wagen sich dennoch immer noch nicht an Videos ran. Sie glauben Videoproduktion muss super professionell und teuer sein. Aber das muss nicht sein. Authentisch sind vor allem Videos, die nicht auf Hochglanz poliert sind. Und potenzielle Kunden schauen sich oft lieber ein kurzes Video an und können so einen guten ersten Eindruck vom Unternehmen gewinnen. Über Videos können Unternehmen oft auch gut von potenziellen Kunden gefunden werden.

Wichtig ist bei der Produktion von Videos nicht unbedingt der optische Output, sondern der Inhalt! Ein witziges, außergewöhnliches oder informatives Video, das den Nerv der Zielgruppe trifft, hat mehr Wirkung, als ein optisch wunderschönes Video ohne diesen Inhalt. Das eine schließt das andere natürlich nicht aus.

Wer sich noch nicht viel mit Videomarketing beschäftigt hat, sollte sich also hauptsächlich fragen: Was ist für meine Zielgruppe interessant und wir kann ich mein Unternehmen authentisch darstellen? Dann kann auch schon losgelegt werden, auch gerne mit dem Smartphone für den Anfang.

Live Videos können übrigens noch mehr Nähe zum Unternehmen und Authentizität schaffen. Das Potenzial von Live Videos ist noch lange nicht ausgeschöpft und definitiv ein tolles Contentformat.

Kreative Kampagnen – Storytelling und Ungewöhnliches

Werbekampagnen, die geradezu schreien: “Wir sind die Besten und Tollsten und wir können das und jenes und mit uns wirst du genauso toll” und das am besten noch in Großbuchstaben und grellen Farben, sind längst überholt und einfach out. Unsere Gehirne sind inzwischen sehr gut darin geworden, Werbung, die “nach Werbung aussieht” direkt auszublenden.

Durch die extreme Reizüberflutung im Fernsehen, im Internet, im Briefkasten, im E-Mail Postfach, beim Shoppen in der Stadt, beim Online Shopping, beim Reise buchen und eigentlich so ziemlich überall, sind wir gut darin geworden die Sachen einfach zu überspringen oder auszublenden, die nicht für uns interessant ist. Immer noch empfinden wir die meiste Werbung, die uns begegnet als lästig und nicht interessant.

Für schlaue Unternehmen, die ihre Zielgruppe erreichen möchten, ist das aber kein Problem, denn die Lösung heißt: kreative Kampagnen. Das bedeutet: Kampagnen, die sich nicht wie Werbung anfühlt, die anders ist, die kreativ ist und Geschichten erzählt. Wir alle lieben Geschichten. Geschichten, die unser Herz berühren, uns zum Lachen oder zum Nachdenken bringen. Und alle wir lieben Unternehmen, die uns mehr bieten, als ihre Produkte. Unternehmen, die ihre Zielgruppe wirklich genau kennen und nicht nur wissen, wie viel Geld im Geldbeutel locker ist.

Kreative Kampagnen unterscheiden sich also maßgeblich gegenüber herkömmlicher Werbung, die wir schnell überspringen. Sie unterscheiden sich inhaltlich und optisch. Mit kreativen Kampagnen können Unternehmen auch mal ungewöhnliche Wege gehen. Für welche Unternehmen sind kreative Kampagnen interessant? Für alle, die mutig sind etwas anders zu machen als der Rest und auch kein Problem haben mal aufzufallen.

Kreative Kampagnen und Storytelling sind unsere Kernkompetenzen. Gerne könnt ihr uns dazu kontaktieren.

Marketing-Mix 2020

Den idealen Marketing-Mix findet man nur, wenn man das Warum und die Zielgruppe sehr gut kennt. Dann kann granularer vorangegangen werden (pro Kampagne oder Produkt): Wo spreche ich meine Zielgruppe am besten an? Über welchen Kanal erreiche ich sie am besten und zwar mit Inhalten, die sie interessieren und nicht nerven, denn der Mensch und eine langfristige Beziehung stehen im Vordergrund.

Die richtigen Instrumente im richtigen Moment einzusetzen, den geeigneten Kanal oder die Form zu wählen ist in Zeiten von persönlichen Werbung nicht ganz einfach. Wir leben im Zeitalter der fast unendlichen Möglichkeiten (auch für Marketer), gleichzeitig ist die Reaktanz der Konsumenten sehr hoch – sie sind schon fast blind und taub für alles “werbliche” geworden.

In diesem Dschungel ist es schwierig sich 100%ig zurechtzufinden. Denn Marketing und Konsumenten sind ständig im Wandel. Was heute gut funktioniert, kann morgen schon Schnee von gestern sein. Also ist Detektivarbeit und Mut notwendig. Ausprobieren, umhören, recherchieren, auswerten, neu probieren – nur so wird der geeignet Marketing-Mix herausgefunden.

Experten, die sich tagtäglich mit den neusten Entwicklungen und Möglichkeiten auseinandersetzen, können wirklich Gold wert sein. Denn mal ehrlich, wer hat Geld und vor allem Zeit irgendwelche Marketing-Aktionen zu testen. Marketers arbeiten tagtäglich daran, dass Marketing schlauer wird und Wert für Mensch und Umwelt schafft. Und das nicht nur für einen kurzen Kaufrausch, sondern langfristig.

Welche Marketingstrategie oder welches Thema möchtet ihr 2020 umsetzen? Gerne beraten wir euch und unterstützen euch auf eurem Weg.

Schreibt uns eine E-Mail an: info@deine-marketingabteilung.de oder nutzt das Kontaktformular.

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung des Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden.

Nadine Deine Marketingabteilung

Dieser Beitrag wurde von Nadine Pachur geschrieben.

Als Geschäftsführerin von Deine Marketingabteilung ist sie immer auf dem aktuellsten Stand der Medienwelt und informiert euch über die neusten Trends. Alles, was sie sonst noch bewegt, schreibt sie sich für euch von der Seele.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.